Erpresster Spiegel
Erpresstestimmen aus dem öffentlichen Leben zu den Eastwicks: Lesen Sie selbst!
"Nach Tokio Hotel sind die Eastwicks eine echte Alternative..."
Brafo
"Sie sind laut aber sehr lustig..."
Rheinische Nachrichten
"Innovativ, jung, dynamisch, die Kurse steigen - Ein Insidertipp für Anleger"
Frankfurter Börsennachrichten
"Die machen es selbst!"
Dieter Hoenest, Manager
"Bei der Musik geben die Kühe einfach viel mehr Milch!"
Landwirtschaftliches Wochenblatt
"Antibiotika sind die Therapie von gestern. Heute empfehlen wir die Eastwicks!"
Bund deutscher Apotheker
"Die zarteste Versuchung seit es Pop gibt!"
Malki
"Ist das Musik - Nein. Das ist keine Musik. Das ist Geschmacklos ... aber die Zuhörer sind begeistert. Da muss wohl was dran sein. Da hab ich mich zum zweiten mal geirrt. Zum erstenmal bei der Hochzeit und jetzt zum zweiten mal bei den Eastwicks."
Marcel R.R. 72 Jahre
"Der Sänger ist sooo süß !!!!!!!!!!!"
Svenja, 13 Jahre
"Wie kriegt er diesen Griff hin? Ich hab's versucht, aber erfolglos."
Mark Nopfler
"Ein Wahnsinns Groove, wenn er slappt"
Mark Kink
"Wenn er seine Haare aufmacht geht's ab - krass"
Herold Valtermeier
"Ich dachte zuerst er wollte chinesisch essen, aber was dann mit den Stäbchen passierte war unbegreiflich."
Pill Rollins
"Showeffekte sind bei dieser Band nicht nötig!"
Deutscher Pyrotechnikerverband
"Seit dem er in dieser Band spielt, klaut er nicht mehr!"
Mutter des Gitarristen, die nicht mit ihrem Namen genannt werden möchte
"... ich weiß noch genau, das war mein erstes (na ja und auch das letzte) Rondevous. Elke hieß sie, sie kam zu Besuch und ich legte diese Platte von diesen Eastwicks auf und sie lag mir zu Füßen. Als sie das zweite mal kam, legte ich van Halen auf und da machte sie schluss. Seit diesem Tag war mir klar, dass ich Priester werden wollte."
Josef Ratzing 1962